09922 50 08 0
support@dotsnap.de
Angerstraße 25, 94227 Zwiesel

Sonoanbindung über Videoausgang

Auch Geräte, die nicht DICOM-fähig sind, werden unterstützt

Fast alle Ultraschallgeräte bringen einen Videoausgang mit. Oftmals handelt es sich dabei um PAL basierte SVIDEO und COMPOSITE Anschlüsse. Neuere Geräte bieten auch Full-HD Bildqualität über VGA, HDMI oder DVI. DOTsnap kann mit Hilfe eines sog. Videograbbers diese Bildsignale abgreifen und für Ihre Dokumentation nutzen. Und das ist in den meisten Fällen z.B. in Hausarztpraxen eine ziemlich elegante und schnelle Form der Dokumentation. Eine Untersuchung kann dabei z.B. so aussehen: Sie rufen Ihren Patienten über GDT direkt aus Ihrem Praxisprogramm auf und klicken auf Videoimport. Danach starten Sie die Untersuchung direkt am Sonogerät. Es ist dort keine erneute Eingabe von Patientenname / Geburtsdatum notwendig. Denn das erledigt DOTsnap für Sie, indem es diese Informationen automatisch mit den Bildern verschmilzt. Durch Drücken eines optionalen Fußschalters lösen Sie direkt während der Untersuchung jeweils das Speichern eines Einzelbildes aus. Oder das Aufnehmen einer Videosequenz. Nach Beendigung der Untersuchung tragen Sie am PC noch eine kurze Bemerkung ein, bzw. versehen einzelne Bilder oder Videos mit Memos. Fertig! DOTsnap verbindet einzelne Bilder einer Session auf Wunsch zu einer mehrseitigen TIFF Datei und übergibt sie beim Verlassen automatisch an Ihre Patientenakte. So bleibt auch bei einer Untersuchung mit 30 Einzelbildern nur ein übersichtlicher Eintrag in der Akte – und trotzdem ist es möglich sich durch die Bilder der Untersuchung zu klicken.

Sonoanbindung über Videoausgang

Mit einem handelsüblichen Videograbber (z.B. Magewell USB Capture AIO) binden Sie einfach und kostengünstig Ihr Sono an. Im Vorschaufenster sehen Sie das Livebild. Immer wenn eine Aufnahme gemacht werden soll, betätigen Sie einen Fußschalter.

Video: Sono-Untersuchung mit Videograbber

Über die Einstellungen lassen sich Helligkeit, Kontrast und Bildqualität einstellen. DOTsnap kann mit Videograbbern aufgenommene Bilder auch im DICOM Format speichern.

Video: Einrichtung DOTsnap und Videograbber

Damit Sie nicht jedes Mal am Sonogerät Patientenname und Geburtsdatum eingeben müssen, macht DOTsnap das bereits automatisch für Sie – und verschmilzt die Infos mit der jeweiligen Aufnahme.